Kindertagesstätten

„Jedes Kind ist einmalig“ – an diesem Leitbild orientieren sich alle Kindertageseinrichtungen des ASB. Kinder werden hier als gleichwertige Partner betrachtet, deren Rechte gewahrt bleiben und deren Persönlichkeit gefördert wird. Die Kindertageseinrichtungen des ASB sind genau der richtige Ort, um gemeinsam mit Gleichaltrigen zu spielen und die Welt zu erkunden.

In den Einrichtungen der ASB-Kinderbetreuung werden Kinder von gut ausgebildeten Erziehern und Sozialpädagogen betreut und individuell gefördert. Die Angebote des ASB sind vielfältig und bieten umfassende Betreuungsmöglichkeiten für verschiedene Altersgruppen – von den Kinderkrippen für die Jüngsten über Kitas bis hin zum Kinderhort für Schulkinder.

200 Einrichtungen für Kinderbetreuung bundesweit

Von den bundesweit 200 ASB-Kindertageseinrichtungen gleicht kaum eine der anderen. Auch die Öffnungszeiten unterscheiden sich regional. Mit attraktiven Öffnungszeiten versuchen die ASB-Kindereinrichtungen die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu fördern. Informieren Sie sich bei Ihrer ASB-Kita in der Nähe und lassen Sie sich alle Fragen zur pädagogischen Ausrichtung, den Öffnungszeiten und Anmeldeverfahren und vielem mehr beantworten.

Kosten der Kinderbetreuung
In den meisten Kommunen ist für die Kinderbetreuung ein monatlicher Elternbeitrag zu zahlen. Dieser richtet sich in der Regel nach dem Einkommen der Eltern, der Familiengröße und danach, ob Geschwisterkinder mitbetreut werden. Die Höhe der Beiträge variiert jedoch in von Region zu Region.

Kinderkrippe
Die ASB-Kinderkrippen bieten Kleinkindern unter drei Jahren umfassende Obhut. Aufmerksamkeit und Zuwendung durch die Betreuer sind in der Kinderkrippe besonders wichtig. Klein- und Kleinstkinder erhalten in den ASB-Krippen altersgerechte Mahlzeiten und nehmen an Spielen und pädagogischen Aktivitäten zur Frühförderung teil. Sie spielen je nach Wetterbedingungen im Freien und schlafen zu Zeiten, die an ihre eigenen, altersabhängigen Bedürfnisse angepasst sind.

Die meisten ASB-Kinderkrippen sind Kitas oder Kindergärten angeschlossen. Dort werden die Jüngsten in altersgemischten Gruppen betreut. Alle ASB-Kinderkrippen orientieren sich dabei an den aktuellen fachlichen Standards für frühkindliche Bildung der im jeweiligen Bundesland geltenden Bildungspläne.

Kindergarten
Bundesweit gibt es einen garantierten Kindergartenplatz für alle Kinder ab dem vollendeten dritten Lebensjahr. Für Kinder ist der Kindergartenstart der erste große Schritt weg von den Eltern und hin in Richtung Selbstständigkeit. Für die kindliche Entwicklung ist der Kontakt zu anderen Kindern sehr wichtig. Im Kindergarten lernen sie sich in einem sozialen Gefüge zu bewegen und schauen sich Fähigkeiten älterer Kinder ab. Kindergärten stellen ein Teilzeitbetreuungsangebot dar. Die individuelle Betreuung und Förderung der Kindergartenkinder findet in den ASB-Kindergärten hauptsächlich am Vormittag statt.

Kindertagesstätte
Die ASB-Kindertagesstätten (Kitas) bieten ein Ganztagsangebot von morgens bis zum Spätnachmittag an. Einige Kitas bieten sogar eine Betreuung bis zum frühen Abend an. Neben einem gemeinsamen Mittagessen kümmern sich die ASB-Erzieher um eine altersgerechte Betreuung der Kinder.

Kindertagespflege
Eine andere Form der Kindertagesbetreuung von unter Dreijährigen ist die Tagespflege durch eine Tagesmutter bzw. -vater. Sie ist eine Alternative für alle berufstätigen Eltern und Alleinerziehende, deren Kleinkind nicht in der Kita oder Krippe betreut wird. Oftmals kümmert sich die Tagesmutter oder der Tagesvater um mehrere Kinder in der eigenen Wohnung oder anderen geeigneten Räumen. Zum Teil sind Tagespflegeangebote auch an eine ASB-Kita angeschlossen. Neben der familiären Umgebung zeichnet sich die Kindertagespflege durch hohe zeitliche Flexibilität aus.

Kinderhort
Im Kinderhort werden Schulkinder ab der ersten bis zur vierten Klasse betreut. Die meisten Horte des ASB sind einer Kita angeschlossen. Kinder erhalten in jedem ASB-Kinderhort eine warme Mittagsmahlzeit, sofern diese nicht von der Schule angeboten wird.

Am Nachmittag bieten die Horte des ASB pädagogische Unterstützung bei den Schulaufgaben und ein breites Freizeitangebot für die Kinder an.

Integrative Kita

In den integrativen Kitas des ASB werden Kinder mit und ohne Behinderung gemeinsam betreut. Die Kinder können viel von einander lernen und profitieren von der gemischten Zusammensetzung der Gruppe.

Kinder, die diese Integration schon früh erlebt haben, bauen keine Vorbehalte und Berührungsängste auf. Auf der anderen Seite werden Kinder mit Behinderung in ihrem Selbstbewusstsein gestärkt und erleben das Gefühl dazuzugehören. Die erfahrenen ASB-Erzieherinnen fördern jedes Kind nach seinen individuellen Bedürfnissen. Kinder mit Behinderung erhalten z. B. Krankengymnastik oder werden durch Sprachtherapie unterstützt. Darüber hinaus gibt es viele gemeinsame Aktivitäten wie Spielen, Singen oder Basteln.

Diese Website nutzt Cookies, um eine bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Informationen zum Datenschutz und Cookies finden Sie hier: Datenschutzerklärung.

Ich akzeptiere die Datenschutzrichtlinien und Cookies von dieser Webseite

EU Cookie Directive Plugin Information